Durch das Kompetenzzentrum HUMAINE wird ein Prozessleitbild humanzentrierter Arbeit mit künstlicher Intelligenz (KI) etabliert und durch enge Zusammenarbeit mit der betrieblichen Praxis in den Arbeitsprozessen der Anwendungspartner verankert. Dafür werden Methoden der technischen KI-Entwicklung, der KI-Organisationsentwicklung sowie der KI-Rollen- und Personalentwicklung systematisch aufeinander abgestimmt. Die Synergien zwischen Branchen und Anwendungsfeldern werden genutzt, und es können sukzessive weitere Anwendungspartner einbezogen werden und vom Methodenspektrum profitieren.

In einer Grußbotschaft ordnet der Parlamentarische Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), Dr. h. c. Thomas Sattelberger, die Rolle des Kompetenzzentrums HUMAINE im Rahmen der insgesamt durch das BMBF geförderten regionalen Kompetenzzentren der Arbeitsforschung ein.

Das schon jetzt verfügbare Instrumentarium zur Gewährleistung einer humanzentrierten Arbeit mit KI wurde im Rahmen einer Frühjahrsmesse einer breiten interessierten Fachöffentlichkeit vorgestellt. Impressionen vom HUMAINE-Frühjahrsempfang, der am 18.03.22 im O-Werk auf Mark 51°7 in Bochum stattfand, finden Sie hier.

Unser Ziel.

© Wilkens & Langholf in Anlehnung an Arlindo Oliveira 2019

Wir befinden uns in einem Spannungsfeld, geschaffen von den Entwicklungen in der Künstlichen Intelligenz (KI).

Diesen Spannungszustand kann man im Sinne einer humanzentrierten Arbeitsgestaltung wenden. Dies gelingt, wenn man das Potenzial der KI für bessere Qualität, Präzision und Verlässlichkeit nutzt und dem Menschen damit die Arbeit nicht wegnimmt, sondern die individuellen Fähigkeiten noch besser zur Geltung bringt. Mensch und KI zusammen stehen für leistungsstarke Betriebe und verbesserte Arbeits- und Lebensbedingungen.

Mit innovativen Methoden an der Schnittstelle zwischen KI-Entwicklung und KI-Nutzung und der Validierung an praktischen Pilotanwendungen in der Gesundheitswirtschaft und dem industriellen Mittelstand zeigen wir Wege zur Transformation der Arbeitswelt auf. Durch neue Formen der Arbeitsorganisation schaffen wir die Voraussetzungen, dass zukunftsweisende Technologie durch konsequente Einbeziehung des Menschen verlässlich wird und dadurch ihr Potenzial entfalten kann. Dies sind die Voraussetzungen für Wirtschaftlichkeit und Akzeptanz.

Unser integrativer Ansatz.

Im Rahmen von Wissenschafts-Praxis-Kooperationen entwickelt und validiert HUMAINE Methoden an der Schnittstelle zwischen KI-Entwicklung und KI-Nutzung. Diese werden von Transferpartnern in die Metropole Ruhr multipliziert.

Methodenbaukasten.

HUMAINE entwickelt eine pilotierte Toolbox für die menschenzentrierte Gestaltung von Arbeit durch und mit KI, die die Dimensionen Mensch, Technik und Organisation zusammenführt. Die Pilotierung ergibt sich aus wissenschaftlicher Konzeption und praktischer Erprobung im Rahmen von sieben Pilotanwendungen. Die entwickelten Methoden werden validiert und wissenschaftlich aufbereitet und über das Kompetenzzentrum HUMAINE einer breiten Fachöffentlichkeit zugänglich.

Automatisierte ML-Verarbeitungskette, die an entscheidenden Stellen von Nutzern oder Domänenexperten beeinflusst wird

PARTNER

Nutzerzentrierte Schnittstellen für das Training von KI-Lösungen

PARTNER

Vorgehensmodell zur identifikations- und akzeptanzförderlichen KI-Analyse und zum KI-Training

PARTNER

Vorgehensmodell zum Active-Learning und der Nutzereinbindung zur Reduktion des Annotationsaufwands beim Training von hybriden neuronalen Modellen

PARTNER

Vorgehensmodell zum Federated-Learning mit Berechnung auf dem Endgerät des Nutzers

PARTNER

Eine neue Lern- und Forschungsfabrik für menschzentrierte KI-Arbeitssysteme

PARTNER

Methodenset zur Entwicklung adaptiver und kontextsensitiver Assistenzsysteme in KI-Arbeitssystemen sowie die Nutzung von KI zu deren Anpassung

PARTNER

Vorgehensmodell für die Interaktion an Mensch-KI-Mensch-Schnittstellen im Workflow

PARTNER

Vorgehensmodell und Methodenset für die wertorientierte Entwicklung von KI-Geschäftsmodellen

PARTNER

Standardmodell für die Förderung der sozialen Akzeptanz von KI im Arbeitsprozess

PARTNER

Job Change Acceptance Toolbox zur Steigerung der Akzeptanz von KI-bedingten Veränderungsprozessen

PARTNER

Leitfäden für die Gestaltung der internen Kommunikation mit den Beschäftigten während des Organisationsentwicklungsprozesses, auch im Hinblick auf die Zufriedenheit mit der Quantität und Qualität der Kommunikationsformen und -inhalte

PARTNER

Interview- und Dialogleitfäden zur partizipativen Einbindung von Beschäftigten, Betriebs- und Personalräten sowie weiteren Mitbestimmungsorganen

PARTNER

Partizipationsorientiertes Vorgehensmodell zur proaktiven Arbeitsgestaltung

PARTNER

Modell mit Rollenbeschreibungen und Kompetenzdimensionen für die domänenübergreifende Arbeit mit KI

PARTNER

Rollentraining für KI-Entwickler und KI-Nutzer entlang der Kompetenzdimensionen

PARTNER

Szenario- und Kommunikationsansatz zur Erzeugung eines Mindshifts in der Managemententscheidung

PARTNER

Kriterienkatalog für motivations-, identitäts-, und vigilanzförderlicher Mensch-KI-Teaming Arbeitsplätze

PARTNER

Job Perception Inventory (JOPI) zur Messung motivations-, identitäts-, und vigilanzförderlicher Arbeitsplätze

PARTNER

Werde Teil des Netzwerks

als Unternehmen

Profitieren Sie von der KI-Expertise aus dem Netzwerk oder setzen Sie neue Impulse für die Weiterentwicklung der humanzentrierten Arbeitswelt der Zukunft mit KI.

  • humAIne-Expertise nutzen
  • Menschenzentrierte KI-Expertise in das humAIne-Netzwerk streuen
  • humAIne-Methoden diskutieren und weiterentwickeln
Partner werden

als Forschungseinrichtung

Nutzen Sie die Möglichkeiten Ihre Forschung praxisorientiert mit Unternehmen zu gestalten und die Ergebnisse in Unternehmen umzusetzen.

  • humAIne-Expertise nutzen
  • Gemeinsame Forschungsprojekte anstoßen
  • Impulse in die Entwicklung geben 
Partner werden

Unsere Partner.

Eine kleine Auswahl unserer Partner

Neuigkeiten.

Piloten

7

Gründung

2021

Partner

30+